Die Ausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« präsentiert Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts und aktuelle Beispiele, auch aus den Beständen des Gutenberg-Museum Mainz und der Gutenberg-Bibliothek. Zum ersten Mal wird eine Sammlung von Grundlagentexten über die Schrift­gestaltung zusammengestellt und den Besuchern vorgestellt.

Typografie – die kleine Schwester der Sprache – ist ein Fundament unserer Kultur. Sie ist gegenwärtig. Sie gestaltet unser alltägliches Leben in der Zeitung, im Buch, auf den Preisschildern der Supermärkte und wird doch höchstens unterbewusst wahrgenommen.

Wenn wir als Kind die Buchstaben einmal erlernt haben, erschließen uns die Schriftzeichen die geschriebene Welt. Ähnlich wie beim Gehen oder Fahrrad­fahren lesen wir, nach ausreichender Übung, nahezu automatisch. Die Schrift nehmen wir dabei in der Regel kaum wahr – und doch besitzt jeder Leser reiche Erfahrungen mit der Schrift und jeder Schreibende hat auf seinem Computer Zugang zu einer Fülle unterschiedlicher Schriften.

Schriftliebhaber, Philosophen, Typo­grafen und Schriftgestalter haben schon immer über Typografie weit mehr geschrieben, gestritten und gedacht als allgemein bekannt. Die Ausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« versammelt Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. Sie präsentiert Schriftmuster und Typo-Insider-Magazine, zeigt wichtige Protagonisten und Dis­kurse der Typografiegeschichte, bildet aber auch hitzige Diskussionen ab: über »deutsche Schrift«, den »modernen Menschen«, Lesbarkeit, Kleinschreibung oder die Folgen der Digitalisierung.

Die Ausstellung vermittelt die Faszination der Schriftgestaltung. In einem eigenen Werkstattbereich bietet sie die Mög­lichkeit, in Workshops Texte zur Typo­grafie selbst zu gestalten und mitzunehmen. Begleitet wird die Ausstellung von zahl­reichen Vorträgen, Lesungen, Filmen, Workshops und einer Publikation.


Ein Projekt des Gutenberg-Museum Mainz in Kooperation mit Kommunikationsdesignern der Fachhochschule Mainz und des Instituts Designlabor-Gutenberg im Rahmen
»Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011«

Direktorin: Dr. Annette Ludwig
Kuratorinnen und Projektleitung:
Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Dr. Petra Eisele
Grafische Konzeption: Marcel Häusler

Ausstellungsarchitektur:
Andreas Kulp, Marcel Häusler, Franziska Haube, Lisa Bader
Realisierung: Handwerkskammer RLP, Tischlerinnung
Hörbücher: Marius Becker, Sprecher: Sven Kirchgeßner
Interaktive Anwendung: Steffen Henschel
powered by virtual-magazine.com

Mit tatkräftiger Unterstützung von Studierenden des Studiengangs Kommunikationsdesign und Innenarchitektur:
Sabrina Bauer, Katrin Brüggemann, Natalia Chekonina, Sara Ellinger, Katrin Ewert, Tobias Gebert, Alexander Grazdanow, Heike Hansen, Sven Herkt, Sabine Koops, Anna Kostina, Johann Kruschinski, Valerie Metysova, Sarah Mohr, Ingrid Reinhard, Juris Salmins, Hendrik Schneider, Paul Schneider, Benjamin Simon, Julia Spranger, Nina Staude, Simon Störk, Oleg Svidler, Christian Weber, Daniel Weberruß, Sven von Werner, Lukas Wezel, Johannes Wilhelm, Stefan Wölfle, Benedikt Wöppel, Sebastian Zimmerhackl.

Für Literaturhinweise und Kommentare danken wir:
Hans Andree (Hamburg), Ruedi Baur (Zürich/Paris), Barbara und Gerd Baumann (Schwäbisch Gmünd), Johannes Bergerhausen (Mainz), Anna Berkenbusch (Halle), Alexander Branczyk (Berlin), Ute Brüning (Berlin), Markus Dreßen (Leipzig), Marco Fiedler (Paris), Gerd Fleischmann (Berlin), Friedrich Friedl (Offenbach), Stephan Füssel (Mainz), Tino Graß (Paris/Köln), Gabriele Franziska Goetz (Kassel), Tino Grass (Köln), Florian Hardwig (Berlin), Lars Harmsen (Karlsruhe), Klaas Horeis (Hamburg), Philipp Pape (Mainz), Georg Salden (Heiligenhaus), Judith Schalansky (Berlin), Bertram Schmidt-Friderichs (Mainz), Marie Schmidt (Konstanz), Ulrike Stolz (Braunschweig), Andreas Uebele (Stuttgart/Düsseldorf), Jean Ulysses Voelker (Mainz), Markus Weisbeck (Frankfurt), Bruno Karl Wiese (Hamburg).

Ausstellungsdauer:
11. November 2011 bis 6. Mai 2012

Ort:
Gutenberg-Museum Mainz
Liebfrauenplatz 5
55116 Mainz

Öffnungszeiten:
Di–Sa 9–I7 Uhr, So 11–17 Uhr
Mo und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Kontakt:
Telefon: 06131 / 12 26 40 & 06131 / 12 26 44
E-Mail: gutenberg-museum@stadt.mainz.de
www.gutenberg-museum.de